Sozialer Wohnbau Pedra Badejo

Unter dem Motto "Ein Dach über dem Kopf" hilft der Verein Städtefreundschaft den ärmsten Menschen in der Stadt Pedra Badejo seit 2002. Es gibt mehr als 100 Familien, die im wahrsten Sinn des Wortes ohne Dach über dem Kopf wohnen. Teilweise fehlen Dächer, Mauern, Türen und Fenster. Wenn es regnet, leben diese Familien "im Freien". Bis zum 20 Jahr-Jubiläum der Städtepartnerschaft im Jahre 2003  wurden die Häuser der 20 ärmsten und kinderreichsten Familien renoviert. Diese Renovierungsarbeiten bestehen aus dem Reparieren der Außenmauern, dem Einbau von Fenstern und Türen und dem Decken eines Daches. Es wird das Nötigste gerichtet, so dass wieder menschenwürdig gewohnt werden kann. Dabei wurden vorerst sozial gerechte Auswahlkriterien und der Renovierungsumfang festgelegt. Besonders alleinstehende Frauen mit Kindern und durch Krankheit beeinträchtigte Familien sollten durch dieses Projekt unterstützt werden.
Mit Unterstützung von Gönnern (Privatpersonen und Firmen) aus unserer Region konnten namhafte Beträge für dieses Pilotprojekt und für unser aktuelles Folgeprojekt "Sozialer Wohnbau Pedra Badejo" als Vereinskapital angespart werden.

Folgeprojekt "Sozialer Wohnbau Pedra Badejo"
Seit 1. Jänner 2005 renovieren wir mit unseren Partnern in der Stadtverwaltung
von Pedra Badejo die Wohnhäuser weiterer armer Familien. Die guten Erfahrungen
aus der Renovierungsinitiative „Ein Dach über dem Kopf“ führten zu dem
aktuellen Projekt „Sozialer Wohnbau Pedra Badejo“.
Dieses Projekt hat die umfassende Sanierung von 16 Wohnhäusern (Dach, Mauern, Türen, Fenster und Wasseranschluss) zum Ziel. Die Finanzierungssumme beträgt
€ 48.000,- und wird je zur Hälfte aus Vereinsvermögen und Steuermitteln
der EZA-Agentur ADA (Austrian-Development-Agency) bezahlt. Die Stadtgemeinde als Partner führt die Renovierungsmaßnahmen sehr umsichtig und professionell durch. In diesem Projekt werden Häuser mit annähernd gleichem Renovierungsbedarf saniert. Eine wichtige Aufgabe der Stadtverwaltung war zu Projektbeginn wie im Pilotprojekt auch die sozial gerechte Auswahl der ärmsten Familien. Der Gemeinderat hat gemeinsam mit dem Bürgermeister Präsident Orlando Sanches die bedürftigsten Familien aus einer "Liste der Armen" nach den oben angeführten Kriterien sehr umsichtig ausgewählt.
Die ersten sieben Häuser wurden 2006 ordnungsgemäß saniert, übergeben und abgerechnet.
Das Projekt endet am 31. Dezember 2007.
Neben der Sanierung der Häuser versuchen wir ein Sozial-Wohnbau-Modell aus den bisherigen Projekt-Erfahrungen zu zu erarbeiten. Ziel des Modells ist die Schaffung eines leistbaren Sozialen Wohnbaus in Pedra Badejo durch die Stadtgemeinde.
Dieses Projekt steht für das Bemühen unseres Vereines, der Bevölkerung in Pedra Badejo bei der Bewältigung ihrer Probleme mit Tatkraft und konkreten Maßnahmen zur Seite zu stehen.

Wir bitten weiterhin alle Leibnitzerinnen und Leibnitzer, sich an dieser Aktion zu beteiligen, um den ärmsten Menschen in unserer Partnerstadt zu helfen.
Spenden erbeten auf unser Konto Nr.:10000000611, Stmk. Bank BLZ 20815

 

Verein Städtefreundschaft Pedra Badejo-Leibnitz